Ringelröteln

in der Schwangerschaft

Ringelröteln ist eine Infektion, die durch den Parvovirus B19 mittels Tröpfcheninfektion übertragen wird. Ca. zwei Drittel der Erwachsenen haben diese Infektion durchgemacht und sind dagegen immun.

Bei einer Erstinfektion in der Schwangerschaft kann es zu Blutarmut des Ungeborenen kommen sowie zu Wasseransammlungen im Kopf und Körper des Kindes. Die Therapie besteht aus engmaschigen sonographischen Kontrollen und Bluttransfusionen über die Nabelschnur.

Nach der Behandlung entwickelt sich das ungeborene Kind meist normal. Ein Bluttest gibt Auskunft über den Immunschutz. Vorbeugende Maßnahmen gibt es leider nicht.